Rockenbolle und Etagenzwiebel: Anbau

Junge Etagenzwiebel im Mai Der Anbau von Rockenbolle und Etagenzwiebel ist weitgehend gleich.

Die Rockenbolle mag es etwas sonniger und die Etagenzwiebel stattdessen etwas kühler und feuchter.

Bei vertragen aber kalte Winter mit starken Frösten.

Durch ihre Brutzwiebeln und Brutknollen neigen beide Pflanzenarten dazu, sich selbstständig im Garten zu vermehren, wenn sie erst einmal heimisch geworden sind.

Die Blütenstengel mit den Brutzwiebeln knicken dann ab, bis sie den Boden erreichen und schlagen dort Wurzeln, um ihre jungen Triebe mit Nährstoffen zu versorgen.

Die Vermehrung von Rockenbolle und Etagenzwiebeln verläuft jedoch effektiver, wenn man sie Brutzwiebelchen gezielt an passende Stellen pflanzt.


Anbau mit Knollen oder Brutzwiebeln

Wenn man Knollen oder Brutzwiebeln zum Anbau der Rockenbolle oder Etagenzwiebel hat, dann steckt man diese man besten im Herbst.

Im nächsten Frühjahr entwickeln sich dann die neuen Pflanzen.

Bei Verwendung der kleinen Brutknollen oder Brutzwiebeln werden die jungen Pflanzen deutlich kleiner als wenn man die Knollen verwendet, die aus der Erde stammen.

Anbau mit fertigen Pflanzen

Wenn man die Rockenbolle oder die Etagenzwiebel als fertige Pflanze im Blumentopf kauft, dann kann man sie im Frühjahr pflanzen.

Beide Pflanzenarten treiben dann aus und ihre Blätter wachsen kräftig.

Die Etagenzwiebeln werden jedoch meistens schneller heimisch und tragen schon im ersten Mai bis Juni ihre Brutzwiebeln.

Bei den Rockenbollen dauert es meistens bis zum Folgejahr, bis sich Brutknollen entwickeln. Diese erscheinen dann auch erst Ende Juni bis Juli.

Ernte

Die kleinen Brutzwiebeln und Brutknollen kann man ernten, sobald sie erscheinen und eine gewisse Grösse erreicht haben.

Häufig treiben sie dann aber auch schon aus, was ihren Gebrauch in der Küche etwas einschränkt, denn wenn sie erst mal austreiben, geht die Kraft der Zwiebelchen und Zehen in den neuen Trieb.

Die Knollen im Boden kann man im Herbst ernten.

Dann sollte man sie abbürsten und kühl und trocken lagern.

Am besten verwendet man sie möglichst frisch.

Das Grün der Rockenbolle kann man im jungen Alter abschneiden und wie Schnittlauch verwenden.

Das Schlottengrün der Etagenzwiebel-Blätter kann man immer ernten, wenn es relativ jung und frisch ist. Alte Blätter werden zu hart und etwas faserig, aber sie sehen dann auch nicht mehr lecker aus, was die Wahl einfach macht. Wenn man die Blätter nur einzeln und behutsam erntet, kann die Pflanze weiterleben und später noch Blütenstengel mit Brutzwiebeln tragen.

Bezugsquellen

Leider gibt es weder Rockenbolle noch Etagenzwiebeln im normalen Gartenmarkt.

Man kann sie jedoch im Internet bestellen, beispielsweise bei Pflanzentreml.de

dort erhält man sie als vorgezogene Pflänzchen, die man einfach ins Gartenbeet pflanzen kann.

Bilder
Junge Rockenbolle
mit flachen Blättern
Siehe: Rockenbolle
Junge Etagenzwiebel
mit runden, hohlen Blättern
Siehe: Etagenzwiebel


Home   -   Up